Nachdem Abby und ich verschiedene Qualifikationsstufen gemeistert hatten, wurde mein großes Ziel dieses Jahr wahr – die Teilnahme an der höchsten Prüfung für Deutsche Schäferhunde im SV – die Bundessiegerprüfung.

Aus jedem Bundesland wurden die 7 besten Mensch-Hund-Teams ausgewählt und so gab es am Ende ein Starterfeld von 84 Hunden. Am Donnerstagabend wurde die Startreihenfolge in einem ansprechenden Rahmen ausgelost und am Freitag begann es dann mit dem ersten Start, dem A-Lauf. Die Kulisse war für mich als Erststarter beeindruckend!image Der aufgebaute Parcours sah in dem großen Hänsch-Stadion wunderschön aus. Nach unserem fehlerfreien Lauf standen wir am Ende auf dem 4. Platz von 84. Was für ein schönes Ergebnis.

Am Samstag wurde dann der Jumping bei strahlendem Sonnenschein durchgeführt. Nach der Parcoursbegehung hatte ich ein gutes Gefühl und lief voll motiviert einen fehlerfreien Laufimage. Es war ein hammergutes Gefühl und am Ende war ich elektrisiert bis in die Haarspitzen! Das Gesamtergebnis der bisherigen beiden Läufe brachte mich auf Platz 2. Das hätte ich mir zu Beginn nie ausgemalt und jetzt hieß es nochmal fehlerfrei bleiben am nächsten Tag.

Der Ablauf am Sonntag war dann so, dass die Reihenfolge aufsteigend ablief und ich als vorletzte laufen musste/durfte. Leider konnte ich die anderen Starter dann nicht in Ruhe ansehen, ich musste mich rechtzeitig vorbereiten und außerdem den Parcours nicht vergessen…

Mittlerweile waren die Ränge des Stadions vollbesetzt, da anschließend die komplette Siegerehrung IPO und Agi abgehalten werden sollte. Das teilweise anwesende bzw. fachkundige Publikum kannte den Parcours mittlerweile und ging lebhaft mit. Sei es bei Fehlern oder bei gelungenen Aktionen, die Stimmung war klasse.

Um es kurz zu machen, es gelang mir zwar ein fehlerfreier Lauf, aber während dessen klapperte einmal der Weitsprung und vor einer Hürde war ich nicht eindeutig genug und Abby verstand mich falsch, kam aber brav zurück.

imageDann kam die letzte Starterin und ich sah zu, wie es bei ihr laufen würde. Tja, sie hat dann auch Nerven gezeigt und den gleichen Führfehler wie ich zuvor gemacht!image

Dann sah man heftige Unruhe vor dem PC am

Parcoursrand und es stand fest. Mit 2 Zehntel Sekunden Rückstand kam ich auf den zweiten Platz und war somit Vizesieger bei unserem ersten Start an dieser tollen Veranstaltung.

Vor der Siegerrehrung sammelten sich dann alle IPO- und Agiteilnehmer und insgesamt marschierten dann ca. 200 Hundeführer mit ihren Hunden, mit ihren jeweiligen Landesgruppen, zum Einmarsch in die Arena. Voran ging eine Blaskapelle – es war ein absolutes Highlight! So viele tolle Hunde an einem Ort hab ich noch nie gesehen und ich denke, das würde ich gerne nochmal erleben ;O)

Sabine Matz mit Abby (Quinda vom Lusenpark)

#

Comments are closed