imageDer Einstand ist gelungen!!!!

Das erste Agility Turnier Wochenende beim HSV Voerde – lange wurde es vorbereitet, und schon ist es wieder vorbei L Es hat uns allen viel Freude bereitet und wir hoffen den Teilnehmern auch.

Am Freitag reisten die Camper an und die ersten Starter bauten bereits ihre Zelte auf dem Hundeplatz auf. Die letzten Vorbereitungen liefen noch bis abends um 21 Uhr – aber am Samstag standen die ersten Helfer pünktlich um 6 Uhr bereit. Es wurden Brötchen geschmiert, Meldungen entgegen genommen und alles was sonst noch so zu tun ist bei einem Turnier. Zum wach werden spielte Musik aus dem Lautsprecher – – was für den einen eine nette Untermalung nebenher war, drückte der andere als „ne geile Mucke habt ihr…. bei den anderen Turnieren gibt es immer nur atemlos….“ – aus. Klar, das war einer aus der jüngerer Generation… auch im Agi sind Starter aus allen Altersklassen vertreten.image

Kurz vor 9 Uhr hatte der Richter (Dirk Richartz) einen tollen Parcours für den A3 Lauf gestellt, und nach einer Parcours Begehung der Starter, begannen die Läufe. Alle Positionen waren besetzt (Parcours-Helfer, Starteinweiser, Chipkontrolleur, Sprecher, Schreiber, Zeitmesser und Musik-man- für kurze Einspielungen zwischendurch) und dann ging es los – A3 Large, Midi, Mini, A2… A1.. Jumping 3, usw. – alles lief nach Plan und alle Arbeiten wurden abwechselnd von den Mitgliedern besetzt – auch außerhalb des Platzes: Brötchen, Getränke, Kaffee, Kuchen, Grill, Salattheke, Pommes, Spülen – alles lief reibungslos. Nur unsere Fotografin wurde nicht abgelöst – sie machte kleine Pausen in den Umbauphasen – Danke Denise!!!

imageSelbst der Wettergott meinte es gut mit uns am Samstag– nur ein kleiner Schauer am Mittag und dann wieder Sonne bis zur Siegerehrung. Erst danach gab es kräftige Regenschauer.

Die Fussball-Interessierten Camper fanden sich abends auf der großen Terrasse zusammen, um gemeinsam den Einzug der deutschen Mannschaft ins Viertel-Finale zu feiern – sie konnten ja morgens etwas länger schlafen.

Der Richter des zweiten Tages (Manfred Spiegel) stellte ebenfalls einzigartige Parcours für alle Klassen, die den meisten Starter neue Trainingsideen bescherten. Das Wetter war am Sonntag abwechslungsreicher, so mussten einige leider im Regen starten, andere dafür in der knalligen Sonne – das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Rundum hatten alle gute Laune – auch wenn mal ein Lauf daneben ging.image

Danken möchten wir allen Startern für die schönen Tage mit Euch und allen Helfern für ihren Einsatz. Es waren so viele, dass wir nicht alle nennen können. Eine möchten wir aber erwähnen, die dieses Event monatelang im Vorfeld geplant hat:

Danke Andrea !!!

 

Text: Lore R.

#

Comments are closed